Walter Gutjahr - Paedagogische Praxis  
 

Wie funktionieren Familienaufstellungen

Meine klare und ehrliche Antwort lautet:   Ich weiß es nicht !

Was ich sicher weiß, ist, dass die Methode funktioniert und in vielen Fällen sehr hilfreich sein kann. Das außergewöhnliche und gleichzeitig die große Chance ist, dass eine Situation nicht nur besprochen wird, sondern wirklich dargestellt wird. Die ausgewählten Stellvertreter spüren in den jeweiligen Rollen, können diese Gefühle benennen und innerhalb der Situation aktiv werden. Der Aufsteller wird also zum Beobachter seiner Situation, seiner Fragestellung. Er kann konkrete Ideen oder Handlungsanweisungen bekommen.

Die allerbeste Möglichkeit, sich selbst ein Bild zu machen, ist an einem Aufstellungstag teilzunehmen. Am Anfang einfach nur miterleben, dann vielleicht auch in Stellvertreterrollen zu gehen.

Ich habe einen Link zu der offiziellen Seite der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen auf meiner Homepage (Familienaufstellungen DGSF). Dort ist ein – aus meiner Sicht – recht guter ca. 15 minütiger Film mit dem Titel „Woher weißt du was ich fühle“ zu sehen. Franz Ruppert leitet und erklärt hier Aspekte der Aufstellungsarbeit. Ich habe an einem Seminar bei ihm teilgenommen und selbst bei ihm aufgestellt. Ich schätze ihn und seine Arbeit.

 


 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite “Datenschutzerklärung”.

Schließen